WIE KANN ICH HOHEM BLUTDRUCK VORBEUGEN?

Bluthochdruck (Hypertonie) ist inzwischen eine Volkskrankheit. Rund 50 Prozent der Europäer sind davon betroffen. Die Zahlen sind vermutlich noch höher, denn viele Menschen wissen nicht, dass ihr Blutdruck zu hoch ist. Gerade in den Industrienationen mit einer hohen Lebenserwartung sind viele Menschen davon betroffen. Eine gesunde Lebensweise mit Sport und ein Check der Werte sind daher zu empfehlen.

„Blutdruck“ definiert den Druck, der in den Gefäßen herrscht, denn mit jedem Herzschlag wird Blut aus dem Herzen in die Blutgefäße gepumpt. Das Blut drückt von innen auf die Gefäßwand. Abhängig vom aktuellen Aktivitätszustand des Herzens ergeben sich zwei Blutdruck-Werte, das sind:

Systolischer Blutdruck: Er entsteht in der Phase, in der sich das Herz zusammenzieht, der sogenannten Systole. Das Blut gelangt dabei aus dem Herzen zunächst in die Hauptschlagader (Aorta). Dabei entsteht eine Druckwelle, die sich dann weiter über die Gefäßwände der Arterien fortsetzt, sodass auch in weiter entfernten Körperregionen (z.B. den Armen und Beinen) ein Gefäßdruck messbar ist.

Diastolischer Blutdruck: In der Diastole dehnt sich der Herzmuskel, um sich erneut mit Blut zu füllen. In den Gefäßen herrscht noch immer ein Druck, der jedoch niedriger ist als der systolische Blutdruck.

Die Maßeinheit für den Blutdruck ist mmHg (Millimeter Quecksilbersäule). Beim gesunden Menschen gilt ein Blutdruck von 120/80 mmHg (das heißt 120 zu 80) als optimal.

Die körperlichen Ursachen eines Bluthochdrucks lassen sich meist nicht eindeutig feststellen. Es gibt Faktoren die einen zu hohen Blutdruck auslösen können. Dazu gehören: Schlechte Ernährung z.B. Mangel an Vitalstoffen, hoher Alkohol- und Salzkonsum, der auch bei industriell gefertigten Lebensmitteln häufig festzustellen ist. Ursache kann die Einnahme von Medikamenten – wie etwa der Pille – sein. Rauchen und andauernder Stress sind ebenfalls als Auslöser erkannt. Übergewicht, Bewegungsmangel und zu hohe Cholesterinwerte gehören ebenfalls zu den Risikofaktoren einen Bluthochdruck zu entwickeln.